Wie entstand Ostern? Die Antwort wird dich umhauen!

…clickbaiting? Kann ich! 🙂

Was das ist? Kannte den Begriff bis irgendwann letztes Jahr auch nicht, die Praxis dagegen schon lange. Tante Wiki dazu:

Ein Clickbait besteht in der Regel aus einer reißerischen Überschrift, die eine sogenannte Neugierlücke (englisch curiosity gap) entstehen lässt. Sie teilt dem Leser gerade genügend Informationen mit, um ihn neugierig zu machen, aber nicht ausreichend, um diese Neugier auch zu befriedigen, ähnlich einem Clifffhanger.

Wozu dieser Artikel?

  1. Kurzer Gartenrundgang, der erste hier im Blog.
  2. Ausprobieren der Funktion „Gallerie“

Neulich im Beet: Die Ameisen machen Frühjahrsputz.
Die Zwiebeln wurden im Ende September gesteckt und sehen ein wenig ramponiert aus. Aber hey, immerhin haben sie die derben Minusgrade des Winters überlebt (unter -15°C). Was man von den Ackerbohnen nicht sagen kann, die sind abgefroren und mussten Ende Februar neu gesteckt werden. Bis jetzt guckt noch keine einzige raus…
Es grünt schon einiges, und nicht nur „Beikraut“! Ganz am rechten Rand der Knobi: 2 Reihen „Messidor“ und 1 Reihe „Morado“. Jeweils 50 Zehen. Wenn die reif sind, kann die Vampir-Invasion gern kommen.
Ein junger Tigerschnegel. 🙂
Was ist das eigentlich für Kraut? Das eine sieht aus wie Möhrenkraut, ist aber keins… Beides hab ich fast überall im Beet. Zum Glück geht es leicht raus zu rupfen.
Die kleinen Mangoldse haben sich im Herbst selbst ausgesät und sind gut über den Winter gekommen. Dumm nur, dass die jetzt am falschen Platz stehen. Mal sehn ob man die verpflanzen kann…
Heute ist Wurzeltag, und ich will Radieschen säen. Ja ich weiß: Man schreibt das nicht mit Doppel-s. Muss im Zustand geistiger Umnachtung passiert sein. Peinlich eigentlich.
Gestaffelter Anbau for teh win: Erstmal nur 2x 1m Radieschen gesät (Sora und Flamboyant). In ein bis zwei Wochen dann die nächsten.
Man sieht gut den Unterschied zwischen „im Herbst gesteckt“ und „im Sommer vergessen zu ernten“, oder? ;o)
Ein kleiner Rosenkohl hat den Winter überstanden. Die Röschen stehen dicht an dicht… Die Leser aus der Gartengruppe, die sich an mein2020er Kohldrama erinnern, werden die Ironie hinter diesem Bild erkennen.
Wurzeltag heißt auch: heute sind die Möhren dran. Endlich! :o)
Ich keime meine Sorten (Gonsenheimer Treib und Milan) beide in feuchtem Sand vor, also muss der Sandkasten der Gartenzwerge geplündert werden. Zum Glück hat niemand meinen Raubzug bemerkt.
Jetzt bloß nicht die Sorten verwechseln! Heute lasse ich die Samen einweichen, morgen kommen die dann vor 19 Uhr ins Beet.
Letzte Woche hab ich entdeckt, dass in der ehemaligen Kohlzeile drei Knollensellerie überwintert haben…
…der vierte hat’s nicht mehr geschafft – falls ihr euch fragt, wie ein Selleriezombie aussieht: So hier. Würx.
Unkraut-Upcycling! :o)
Noch son unbekanntes Gewüchs…
Man kann über penible Gärtner sagen was man will, aber so ne frisch gemachte Beetzeile ist doch immer wieder erhebend, oder? ;o)
Suchbild: Wer hat hier überwintert? Die Zwiebeln sind nicht gemeint.
Auflösung: Ein kleiner Salat. Willkommen in 2021, kleiner Baquieu! :o)
Finally, the Clickbait-Auflösung!
Ich meine ja, dass Ostern und die Idee des Eiersuchens entstanden ist, weil die Gärtner beim Frühjahrsputz auf ihren Beeten lauter freudige Überraschungen gefunden haben. Guckt mal was hier alles auf engstem Raum überwintert hat: Ein Baquieu, ein Spinat, die Zwiebeln sowieso (die sind ja extra im Herbst gesteckt worden) und ganz hinten noch ein Rukola. Ick freu mir! :o)

3 responses to “Wie entstand Ostern? Die Antwort wird dich umhauen!”

  1. Der Brumme sagt:

    Nachtrag:
    Möglicherweise verirrt sich ja irgendwann mal jemand hierher, der ernsthaft nach dem Ursprung des Osterfestes gesucht hat. Der fühlt sich dann natürlich ob des Clickbaits gefoppt, und das täte mir leid. Also verweise ich auf Tante Wiki’s Erklärung zu Ostern, zum Osterdatum (immer am ersten Sonntag nach dem ersten Vollmond im Frühling) und für alle Mathenerds zur Osterformel des Herrn Gauß. Soll keiner sagen, der Brumme veralbere seine Leser. OK, mach ich, manchmal. Aber nur ein bisschen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Ostern
    https://de.wikipedia.org/wiki/Osterdatum
    https://de.wikipedia.org/wiki/Gau%C3%9Fsche_Osterformel

  2. katharina sagt:

    also auf deinem Beet wächst einmal Akkelei ( ich hab gebrübelt, ob diese Frage von dir danach wirklich ernsst gemeint war) und das andre hab ich auch in Massen, das wie Möhre aussieht und das andre ist kriechender Ehrenpreis, wenn ich mich nicht täusche

Schreibe eine Antwort zu Der Brumme Antwort abbrechen