Salat Baquieu: Ab nach draußen!

Den Brummschen Baquieu kennt ihr als Stammleser ja schon seit ein paar Wochen, der war ja quasi in jedem Vorzucht-Posting zu sehen, meistens an den BAB‘s im Wohnzimmer. Zur Erinnerung: Am 9.1. wurden die gesät und am 18.1. kamen die kleinen Baquieu-Babies in die Töpfe an die Brummschen AnzuchtBretter. Guckst du hier.

Vor ein paar Tagen hab ich die Dosen alle abgenommen, in Eurobehälter gestellt und unter die Lampen von Anzuchtstation Numero Zwo im Hauswirtschaftsraum geparkt. Einserseits weil ich die warmen und hellen Plätze im Wohnzimmer für die Paprika brauchte und andererseits, weil ich die Salate erst abhärten musste, bevor die rausgepflanzt werden könne. Die kamen jetzt also zwei Wochen lang ab Nachmittag raus, wo sie in der Abendsonne Frischluft schnuppern durften. Und dank der Eurobehälter musste ich nur zweimal gehen und nicht 2 Dutzend mal.

Die Eurobehälter haben allerdings einen gewaltigen Nachteil in Bezug auf Salat: Die Blätter liegen kreuz und quer durcheinander, und Salatblätter haften aneinander – man kann die also kaum wieder ohne Schäden voneinander trennen, weil die ganz schnell ein- oder abreißen. Immerhin konnte ich so schon das eine oder andere Blatt kosten…

Vorgestern Nacht hatte ich den linken der beiden Behälter draußen gelassen, also den mit den weniger gut entwickelten Pflanzen. Ich wusste dass wir ein paar Minusgrade bekommen würden, und wollte nicht riskieren, dass mir der komplette Satz erfriert. Im Zweifel lieber die Schwächlichen. Als es denen am Morgen immer noch gut ging, durften gestern alle Baquieus die Nacht draußen verbringen. Heute Nachmittag wurden die dann in die Maurerkübel am Haus gepflanzt. Vorbereitend habe ich die Salate ein paar Tage lang nicht mehr gegossen, damit die Erde leicht zusammenschrumpft und die Pflanzen leichter aus den Töpfen kommen – daher sehen die auf dem Foto unten so schlapp aus:

Sagt mal, ist das eigentlich normal, dass die so nen langen Stiel bilden…? Frage für einen Freund. (c;

Die Wurzelbildung ist ganz zufriedenstellend, finde ich:

Immer drei in einen (90 Liter großen) Maurerkübel…

…und schön mit Mulchwolle einpacken.

So, endlich wächst wieder was auf der Terrasse! (c:

Kommentar verfassen