Osterspaziergang

…nein, nicht das Gedicht, keine Sorge. Nur ein paar Fotos: Wenn ihr wollt, nehm ich euch mit auf einen kleinen Frühlingsrundgang durch den Garten. Ich hoffe ihr habt keine Rückenbeschwerden, denn wir werden uns oft bücken! (c;

Heute in der ersten Tageshälfte hat es ein bisschen geregnet, aber am frühen Abend kam nochmal für ne Weile die Sonne raus. Ich hab mir sofort mein wichtigstes Gartenwerkzeug geschnappt und bin mit der Handycamera durch den Garten gehirscht. Sobald der große Gartenzwerg spitz kriegte was ich da mache, war er natürlich sofort dabei. Also sind wir zu zweit auf Motivjagd gegangen und haben über eine Stunde lang um die Kamera gekämpft. Ich muss endlich seine alte Digicam reparieren, damit er wieder knipsen kann – er hat ein erstaunlich gutes Auge für Motive und Bildaufbau!

Die hintere Weide ist jedes Jahr ein bis zwei Wochen früher.
Überall im Garten stehen Skulpturen meines Herrn Papa rum.
Letztes Jahr dazugekommen: Ein Baumstamm-Blumenkübel.
Mein Lieblingsgrün: Junge Weidenblätter.
Ca. 80 Jahre alt und geschätzte fuffzehn Meter hoch. Irgendwann tausche ich das Bild hier aus, gegen eines, wo das vermaledeite Kabel nicht mit drauf ist – das habsch beim Knipsen komplett übersehen.
Wenn’s im Rücken knackt, habt ihr euch weit genug runter gebückt. Lohnt sich, denn viele Motive sieht man erst dann so richtig gut, wenn man mit der Nase fast im Dreck ist. (c;
Keine Frühlingsbildserie ohne diesen Klassiker.
…oder diesen. (c:
Das Schaf „Wolle“. Man sieht ihm die Freude über die Frühlingssonne richtig an. Das Blumenrad wird bald wieder bepflanzt.

Die beiden Wichtel haben den Winter gut überstanden.
Knoblauchmagie.
Mangoldmagie.
(Achtung, asteine Alliteraten am Abdrücker!)
Noch mehr Mangold. Ich liebe dieses Gemüse. Es erfreut Auge und Gaumen, ist pflegeleicht und winterhart. Was will man mehr?
Wer noch nie Moos geknipst hat, hat umsonst gelebt. (c;
Noch son klassisches Frühlingsmotiv.
Noch etwas träge wegen der Kälte.
Aber sehr fotogen.
Der (die?) Gute besichtigt gerade eine verlassene Wohnung. Das orange Ende ist übrigens hinten.
Löwenzahn auf dem Beet. Müsste eigentlich bald raus, aber solange ich den Platz nicht brauche, kann der wachsen. Je größer der wird, desto mehr lockert er den Boden auf, und desto mehr freuen sich die Hühner irgendwann über den Snack.
Nur mit den Augen gucken, nicht mit den Fingern!
Eines der Bilder, die der große Gartenzwerg geknipst hat…
…das hier auch. Geil, oder? Ich sag ja, er hat ein Auge für Motiv und Bildaufbau!
Ich liebe die Macro-Funktion der Kamera.
Weil’s vorhin so schön war, hier die Version des Klassikers vom Gartenzwerg.
Herrliche Farben.

…durchgehalten? Super. Ich hoffe es war nicht allzuviel Kitsch dabei. ;o)

Der Brumme wünscht frohe Ostern!

Kommentar verfassen